Vertäge mit den Krankenkassen

– Gesundheitskompetenz fördern –

Das Projekt PETRA, das die Gesundheit von Patient:innen mit rheumatoider Arthritis mittels gesundheitsfördernder Kompetenztrainings verbessern möchte, wurde letztes Jahr wegen der COVID-19 Pandemie vorzeitig abgebrochen. Jetzt erhält das Projekt eine zweite Chance. PETRA 2.0 (Personalisierte Therapie bei Rheumatoider Arthritis) mit dem Förderkennzeichen 01NVF20024 wurde durch den Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschusses erneut zur Förderung als Innovationsfondsprojekt ausgewählt und wird seit Juli 2021 wieder umgesetzt. Erste Rheumatolog:innen und Patient:innen werden sich voraussichtlich ab Anfang 2022 in ausgewählten Modellregionen in Bayern für das Projekt einschreiben können.

Weitere Informationen finden auf der Website des BDRh.

RheMIT in der Praxis nutzen – so geht’s