Vertäge mit den Krankenkassen

DiRhIS

Digitales Rheumatologisches Informationssystem

Mit dem Projekt DiRhIS soll für Rheumatolog:innen in Klinik und Praxis eine digitale Plattform geschaffen werden, über die mit wenigen Klicks maßgeschneiderte Informationspakete zu Diagnose, Behandlung und Medikation, begleitend zum Arztbesuch, zur Verfügung gestellt werden können.

Zur technischen Umsetzung dieses Konzepts wird eine bestehende Plattformlösung (medicstream) eingesetzt, auf der Informationsmaterialien in verschiedenen Formaten verwaltet werden können (z.B. Videos, Audiodateien / Podcasts, Dokumente). Da es für einzelne Rheumatolog:innen ein hoher Aufwand wäre, diese Inhalte selbst zu suchen, auf Eignung zu bewerten und in die Plattform einzustellen, wird im Rahmen einer Kooperation mit dem Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) bzw. dessen Tochtergesellschaft BDRh Service GmbH sowie ggf. weiteren Partnern ein grundlegendes Contentangebot für die Rheumatologie erarbeitet. Dieses soll allgemeinverständliche Informationen zu Indikationen, Therapieansätzen und Medikamenten sowie den Themenkomplex „Leben mit der Erkrankung“ umfassen. Darüber hinaus sollen auch Informationen und Zugänge zu Angeboten der Selbsthilfe, Patient:innenschulungen, Apps, DiGAs oder Patient:innensupportprogrammen aufgenommen werden. Durch einen strukturierten Redaktionsprozess über ein Expertengremium („Quality Gate“) wird gewährleistet, dass die in der Plattform zur Verfügung gestellten Inhalte fachlich korrekt und qualitativ hochwertig sind. In einer nächsten Entwicklungsstufe, sollen alle Inhalte auch in anderen Sprachen angeboten werden, so dass auch Menschen mit unzureichenden Deutschkenntnissen mit Informationen versorgt werden können.

Um die Verwendung des Content zu erleichtern, werden die Inhalte im Rahmen des Projektes bereits zu sogenannten „Playlists“ zusammengestellt, die klassische Punkte in der Patient:innenkarriere abbilden wie zum Beispiel die Erstdiagnose, die Einleitung einer bestimmten medikamentösen Therapie oder Rheuma und Kinderwunsch. Auch können Playlists zu Studien oder Registerprojekten ergänzt werden. Aus dieser Auswahl kann der Arzt bzw. die Ärztin, die Medizinische Fachangestellte oder die Rheumatologische Fachassistenz, über eine Oberfläche wie bei modernen Streaming-Diensten, Inhalte zu einem individuellen „Infokorb“ zusammenstellen. Dabei kann auf die oben genannten vorgefertigten Playlisten zurückgegriffen werden, diese angepasst werden, eigene Playlists erstellt oder patient:innenindividuell Informationenzusammengestellt werden. Der Zugang kann den Patient:innen über eine passwortgeschützte E-Mail, über einen Link z.B. während oder nach einer Videosprechstunde oder über eine Patient:innen-App zur Verfügung gestellt werden.

Die Inhalte stehen den Patient:innen dann jederzeit auf ihrem Computer oder mobilen Endgerät zur Verfügung. Sie können die Informationen in aller Ruhe noch einmal aufnehmen und gegebenenfalls aufkommende Fragen bei der nächsten Konsultation mit dem Arzt bzw. der Ärztin besprechen. Als zusätzliches Feature kann jeder Arzt / jede Ärztin / jede Institution die Inhalte mit einem individuellen Intro bzw. Outro bzw. Logo versehen, so dass der Bezug zur Einrichtung jederzeit deutlich erkennbar ist.

Aktuell befindet sich das Projekt in der Konzeptionsphase. Es ist geplant, eine erste Version am BDRh-Jahreskongress im April 2024 vorzustellen.

Interesse an mehr Informationen? Detailansicht – Rheuma Management Magazin – Offizielles Mitteilungsorgan des BDRh e.V. (rheumamanagement-online.de)

 

DiRhIS wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung von

RheMIT in der Praxis nutzen – so geht’s

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner