RheMIT installieren

– Download und Aktivierung –

 

Laden Sie RheMIT herunter und erfahren Sie wie die Installation und die Aktivierung der RheMIT Vollversion funktionieren und wie der Umstieg von RheumaDok auf RheMIT gelingt.

Download und Installation der Software

RheMIT installieren und aktivieren – so funktioniert es:

  1. Laden Sie die Datei RheMIT_setup.exe herunter. Führen Sie die exe-Datei aus – zum Beispiel direkt durch Anwählen von „Ausführen“ im Download-Dialog. Alternativ können Sie die heruntergeladene Datei aufrufen und per Doppelklick ausführen.
  2. Der Installationsassistent sowie das Handbuch führen Sie durch die Installation. Den Link zum Handbuch finden Sie rechts. RheMIT kann wahlweise auf einem Server für Mehrplatzbetrieb oder alternativ als Komplettpaket für Einzelplatzbetrieb auf einem beliebigen Windows PC installiert werden.
  3. Mit den oben beschriebenen Schritten haben Sie eine Demoversion installiert, in der Sie maximal fünf Patienten erfassen können. Für die Vollversion beantragen Sie einen Aktivierungskey. Diesen erhalten Sie per EMail. Geben Sie ihn in RheMIT in das dafür vorgesehen Feld (Datei → Aktivierung) ein.

 Nach der ersten Installation sind keine weiteren Installationen mehr erforderlich, da RheMIT bequem und auf Knopfdruck über die eingebaute Aktualisierungsfunktion (Administration → Aktualisierung) auf dem neuesten Stand gehalten werden kann. Dies kann wahlweise online über eine bestehende Internetverbindung oder offline über ein heruntergeladenes Aktualisierungspaket geschehen. In beiden Fällen können Sie ohne Betriebsunterbrechung weiter mit RheMIT arbeiten. Wenn Sie die entsprechende Funktion aktivieren, prüft RheMIT automatisch täglich, ob Updates vorliegen, und weist Sie entsprechend darauf hin.

 Falls Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich gerne an it(at)bdrh-service.de

 

Aktivierungskey beantragen

Um die Vollversion von RheMIT freizuschalten, benötigen Sie einen Aktivierungskey. Erst mit diesem können Sie mehr als fünf Patienten erfassen. Mit dem Aktivierungskey wird bestimmt, wie viele ärztliche Benutzer Sie in RheMIT anlegen können. Der Aktivierungskey ermöglicht Ihnen das Anlegen so vieler ärztlicher Benutzer (LANR), wie berechtigte Ärzte in Ihrer Einrichtung tätig sind. Für BDRh-Mitglieder und Teilnehmer an BDRh Projekten (derzeit PETRA 2.0)sowie aktive Teilnehmer an der Kerndokumentation bzw. Kinderkerndokumentation ist RheMIT . Für Rheumatologen, auf die das nicht zutrifft, kann eine kostenpflichtige Lizenz von RheMIT erworben werden. Die Anzahl an Benutzern für Pflegepersonal, Study Nurses, MFAs oder RFAs ist nicht eingeschränkt.

 Zur Anforderung eines Aktivierungskeys füllen Sie bitte das passende Formular aus – abhängig davon ob Sie niedergelassen oder am Krankenhaus tätig sind und ob Sie Anspruch auf eine kostenfreie Lizenz haben oder nicht.

Aktivierungskey für niedergelassene Ärzte mit Anspruch auf kostenfreie Nutzung

Aktivierungskey für Krankenhausärzte mit Anspruch auf kostenfreie Nutzung

Aktivierungskey für die kostenpflichtige Version

Die abgefragten personenbezogenen Daten sind zur Überprüfung der Berechtigung zur Nutzung von RheMIT erforderlich und werden allein für diesen Zweck verwendet und auf Grundlage Ihrer Zustimmung erhoben und gespeichert.

Nach Prüfung Ihrer Daten erhalten Sie Ihren Aktivierungskey per Mail. Geben Sie diesen Aktivierungskey in RheMIT in das dafür vorgesehen Feld (Datei → Aktivierung) ein.

 

 

 

Umstieg von RheumaDok auf RheMIT: Import von Bestandsdaten

Seit 1.1.2021 ist in den Versorgungsverträgen nur noch die Dokumentation über RheMIT möglich. Außerhalb der Verträge kann RheumaDok weiter genutzt werden, allerdings erfolgen keine Updates mehr (z.B. bei der Zulassung neuer Medikamente) und es wird kein Anwendersupport mehr angeboten. Kosten für Supportanfragen bei Herrn Körber werden nicht mehr vom BDRh übernommen. RheumaDok-M (für mobile Fragebogenerfassung) kann auch in Kombination mit RheMIT verwendet werden.

Um den Umstieg so einfach wie möglich zu gestalten, können die Bestandsdaten aus RheumaDok in RheMIT übernommen werden. Bitte beachten Sie, dass Sie dafür die aktuellste RheumaDok Version installiert haben müssen.

So übernehmen Sie Ihre Bestandsdaten aus RheumaDok:

1. RheMIT installieren und aktivieren
 Falls noch nicht geschehen, installieren und aktivieren Sie RheMIT wie oben beschrieben.

2. Update installieren
Falls Sie RheMIT schon länger installiert haben, sollten Sie prüfen, ob Sie die aktuellste Version haben. Starten Sie dazu in RheMIT die Aktualisierungsfunktion (Administration/Aktualisierung). Hier können Sie zwischen Online-Aktualisierung über eine bestehende Internetverbindung oder einem Offline-Aktualisierung wählen. Wenn Ihr Praxiscomputer nicht über eine Internetverbindung verfügt, könnten Sie das Offline-Aktualisierungspaket unter https://itc-ms.de im Bereich Service/Downloads abrufen und z.B. über USB-Stick auf den Praxis-PC aufspielen.

3. Daten importieren
Im Administrationsmenü finden Sie einen Punkt „Rheumadok“, über den eine Rheumadok-Datenbank eingelesen werden kann. Der Import läuft im Hintergrund auf Ihrem Server ab und belastet weder das Netzwerk noch die Arbeitsplätze. Er benötigt jedoch ein wenig Arbeitsleistung auf dem Server. Wir empfehlen dennoch, den Import idealerweise nicht während des regulären Praxisbetriebs durchzuführen.

Unsere Partner

RheMIT basiert ganz wesentlich auf unseren zuverlässigen und innovativen Partnern.
Mit dem Deutschen Rheuma-Forschungszentrum entwickeln wir RheMIT kontinuierlich weiter.

Werden Sie fit in RheMIT – unser Schulungsvideo zeigt Ihnen wie!